Dublin, meine Studienstadt

 

* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Abonnieren








erstmalig in Irland - einmalig für die Zeit meiner Auslandssemester?

Die Zeit vergeht - unaufhörlich. Nach jedem Ausflug oder besonderem Erlebnis stellt sich doch irgendwie diese Frage: Ich habe das heute zum ersten Mal erlebt, war zu ersten Mal irgendwo - aber reicht meine Zeit hier in Irland noch aus, das möglicherweise zu wiederholen? Nochmal zu diesem Ort zu fahren? Manchmal kann man schon direkt danach sagen, dass wird wohl einmalig für meine ERASMUS-Zeit gewesen sein. Beispielsweise ist es wohl sicher, dass ich es nicht nochmals an die Westküste um Galway schaffe. Sollten wir -von meiner ERASMUS-Gruppe aus- nochmals etwas Größeres unternehmen, wird es wohl nach Cork gehen. Aber auch in der Umgebung von Dublin gibt es ein paar Ziele, die ich noch unbedingt besuchen will (Malahide, Bray, Newgrange).

Aber nicht nur in touristischer Hinsicht kann man sich diese Fragen stellen: So weis ich, dass mein Auftritt (als Nachwirkung des Orgelkonzerts) in der irisch-evangelischen Kirchenzeitung wohl einmalig sein wird (sogar mit Bild). Denn bei Veröffentlichung der nächsten Ausgabe werde ich schon wieder in Deutschland sein. Auch sportlich hatte ich diese Woche eine Premiere, so hatte ich mein erstes TT-Match gegen einen Chinesen, der mit Penholder-Technik spielte. Ein völlig komisches Gefühl - sowohl für meinen Gegner als auch für mich. Genau deswegen kann ich seine Stärke auch überhaupt nicht einschätzen, aber das werde ich sicherlich auch in den nächsten Wochen herausfinden können.

Sonst gab es in dieser Woche eigentlich nicht viel Neues. Der normale Semesterstress hat mich wieder voll im Griff. Allerdings ist die Definition von "stressig" doch etwas unterschiedlich hier als in Deutschland. So gibt es zwar die Gemeinsamkeit Übungsaufgaben bearbeiten zu müssen, doch im Gegensatz zu deutschen, die eher durch Schwierigkeit bestechen, ist es in Irland eher durch die Masse derer. Zudem ist in einem Fach noch verlangt, die Aufgaben in 2er-Gruppen zu präsentieren (in Deutschland gibt es das zwar für manche Mathevorlesungen auch - aber die sind dann a) im ersten Jahr angesiedelt und b) eher bei Studiengängen, die Mathe als Nebenfach haben). Naja gut - dann verbringt man nach dem Lösen der Übungsaufgaben noch eine Zeit beim Latex-en der Aufgaben.... nette Auffrischung meiner Kentnisse, schließlich sollte ich das für meine Diplomarbeit dann im Schlaf können .

Viele Grüße aus dem Nordwesten Europas

6.3.11 16:32
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung